Ein Streitpunkt ...

Eigentlich sollte ich mich erst einmal freuen: "Origami für Hiroshima" wurde nicht nur angenommen, sondern zum Besten gerechnet, was ich an Gedichten beim FAK vorgestellt habe.
Andererseits ist da schon einmal der kreative Zweifel geblieben. Beim "Abschreiben" des Gedichts für die Lesefassung fand ich mehrere Stellen, an denen ich den bis dahin erreichte Version verwarf.
Dann aber durchzog die Diskussion ein Hauptgedanke: Erwarte ich vom Leser, vor allem aber von einem Hörer zu viel "Vorkenntnisse"?
Na gut ... Dass die Präsentation eines Tankas beim letzten Mal die Frage provozierte, ob Origami auch eine weniger bekannte japanische Gedichtform sei, kann man noch übergehen. Obwohl es im Nachhinein die Ungenauigkeit der Überschrift gegenüber der erreichten Genauigkeit des Gedichtes selbst beweist. Es ist ja nicht abstrakt "für Hiroshima", sondern wenn überhaupt "für", dann für Sadako Sasaki. Dass niemand darauf kam, dass es nicht um irgendein Mädchen, sondern um dieses eine stellvertretende für die Hibakusha von Hiroshima handelte, macht eigentlich nichts. Eine genauere Überschrift wäre also z.B. "Kleine Hibakusha" (Singular = Plural).
Geistig nicht auflösen konnte ich den Einwand gegen "erlöste dich erfüllt". Erlösung ist ja wirklich ein christliches Bild ... und steht für den Tod. Der Wunsch nach "Erlösung" von der Krankheit aber wäre ja ein gesundes Leben. Muss ich am Ende wirklich bildarm sagen "erfüllte ihn dir"? Mit Hundeaugen erhoffte ich vergeblich einen Vorschlag.
Am umstrittensten war die 5. Strophe:
Ist die Zahl derer, die mit dem Vers "The domain sadako.org is for sale" nichts anfangen können, wirklich so groß, dass das in meinen Augen weniger "poetisch" klingende (und dem Sprachgebrauch eben nicht gerecht werdende) deutsche "Die Internetadresse sadako.org steht zum Verkauf" dafür verwendet werden muss?
Braucht das Gedicht Fußnoten???
Versuche der Verteidigung für "LITTLE BOY bliebe ungeboren" schlugen fehl: Der Zynismus, der in dieser Vermenschlichung, ja Verniedlichung, steckt, sei durch den Gesamttext nicht einpassbar. Es müsse eine Wertung hinein ... aber wie??? Am einfachsten wäre "Niemals baute jemand Bomben wie LITTLE BOY". Dabei tritt wieder die sprachliche Doppelform als Problem auf: Wer schluckt, dass "baute" eben nicht nur das Imperfekt von bauen ist, sondern auch der Konjunktiv 2, dass also das identisch verstanden werden kann zu "wäre gebaut worden"?
Poetischer vielleicht "keinem Tag begegneten jemals Bomben die Menschen liebevoll pervers LITTLE BOY tauften". Nein. Das ist auch nicht poetisch.
Oder die Perversion auf die Spitze treiben:
"Niemals gebärten Männer Bomben und tauften sie little boy"???

Keine Kommentare:

Kommentar posten