Kleines Tagebuch (1)

Dumme Überlegung. Kann mir jemand raten?
Der Entwurf, nein, die xte Fassung von "Die sieben Kugeln" ist geschrieben. Nun ist es als EIN Manuskript beinahe zu lang, ein richtiger Wälzer. Sollte ich es teilen?
Zuerst hatte ich vier Teile: Nach dem "Vorwort" "Stochern im Dunklen", weil sowohl die Beteiligten als auch die Leser nur Vermutungen anstellen können, was eigentlich Sache ist. Nichts ist entschieden. Diesen Teil habe ich inzwischen zusammen gefasst zu "Die Sikroben", da diese Erscheinung das Bestimmende ist. Da es im bisherigen 2. Teil noch eine Weile um den Umgang mit denen geht, wird der bisherige 1. Teil länger.
Zum bisherigen 2. Teil "Der Wettlauf", also dem Beginn der Jagd nach den Kugeln, kommt der bisherige 3. Teil "Der Turmbau zu Sternekop" hinzu - gemeinsam also als 2. Teil "Testuden und Aerobolde", also die Freisetzung der letzten Fremdartigen bis zum gescheiterten Bauende.
Der frühere 4. Teil wäre nun der im Augenblick kürzeste Teil, nun "Homo Sapiens" geheißen, sozusagen der Mensch als fremdartiges Wesen.
Kann man die drei Teile für sich lesen? Müssen sie ein Buch sein?
Wenn ich alles weiter bearbeite ... was wächst, was schrumpft?

Keine Kommentare:

Kommentar posten