Das Freitagsgedicht (2)

Und wieder ist etwas absolut Anderes herausgekommen. Meine Vorlage wurde als gewollt ... zurückgewiesen - ich versuchte, die Hinweise von KD umzusetzen ... Das Ergebnis wäre bereits inhaltlich nicht mehr meins gewesen und rhythmisch nicht möglich ... auch, wenn er mir das hatte genialisch einreden wollte. Ob ich das hinbekomme, was ich eigentlich gewollt hatte, muss ich nich nachdenken. Aber es ist zumindest etwas vom Gedanken ganz Neues herausgekommen - ein Liebesgedicht nämlich.

küss mich
wenn ich fliege
trink mich
wenn ich geh
lausch mir
wenn ich schweige
schmecke
was ich seh
denk dich
aus dem dunkel
sein wir uns
idee

Kommentare:

  1. Hm ... jetzt ist die Aussage allerdings eine ganz andere, denn nunmehr spricht dein LyrIch ein realeres DU an und nicht mehr EINE IDEE. Ich muss allerdings zugeben, dass mich diese Variante noch einen Tick mehr anspricht als der Athene-Entwurf, zumal die Schneefrau rausgefallen, das "denk dich aus dem dunkel" aber erhalten geblieben ist. Schön.

    lg
    Gunda

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte ja gerade ausprobieren - ähnlich wie bei meiner Abwandlung von Brechts Rauch, wie bei möglichst wenigen Änderungen rundherum die verwendeten Worte einen neuen Sinn bekommen ...

    AntwortenLöschen