Die besten Wünsche zum neuen Jahr 2011

für alle meine Leser und die, die es hoffentlich bald werden.

Nicht viele Tätigkeiten sind so erfüllend und schmerzhaft zugleich wie die Schreiberei. Manchmal rettet mich die Flucht von der "Science Fiction" in die Lyrik, manchmal umgekehrt ... und manchmal sind beide Flucht aus einer ungeliebten Wirklichkeit. Soll ich nicht wenigstens den Anderen den Frieden wünschen, den ich selbst nicht finde?

Keine Kommentare:

Kommentar posten