Das Freitagsgedicht (34)


Lied, bei Mondenschein zu krächzen

Die Woche hat begonnen,
das Glück ist mir zerronnen,
allein ein Kater blieb zurück.
Die Mahnung von der Steuer
samt deinem Bild im Feuer
von dir und mir ein großes Stück.

Ich bin so melancholisch,
mir ist auch gar nicht wohlisch
die Zeit mit dir war wunderbar.
Nun hast du mich verlassen,
ich kann es gar nicht fassen,
dass alle lachen, hell und klar

Bald merke ich indessen
man hat mich nicht vergessen
der Kuckuckmann steht an der Tür.
„Wann zahlen Sie denn endlich,
Ich schau mal, was hier pfändlich.“
Wen wundert´s, dass ich Sehnsucht spür …


(Die Ahnung, dies Gedichtchen mit der Melodie von "Der Mond ist aufgegangen ..."

Keine Kommentare:

Kommentar posten