Zwischenstand zum Diskutieren (noch kein Freitagsgedicht ...)

Auf dem Weg zum großen Frieden

Die Nase
hält voll Optimismus
die Luft,
die ich in meine Lunge lasse,
für sauber.
Dabei besucht mich gerade
ein aus dem fernen Libyen
angereistes
panzerbrechendes Isotop.

Habe unterwegs
alle meine Brüder verloren,
erklärt es
meinen weißen Blutkörperchen.
Mitleidig trösten die es:
Bald schon treffen dich
aus dem nächsten Krieg
neue nach Asyl Suchende
auch in diesen
Bahnen.
Dann werden wir uns alle
zu freiheitlich-leukämischen Tänzen
vereinen.

Wenn in fernen Halbwertzeiten
außerirdische Geigerzähler
Spuren vergangener Kulturen suchen,
werden meine Knochen
ihrem Knacken entgegen leuchten.

Memories

Weil ich sie
einrieb mit warmem Öl
wird sich deine Haut
noch an mich erinnern,
wenn du mich
längst vergessen hast.

Weil du
Worte in mir pflanztest,
die zum Baum wuchsen,
werde ich ein geschriebenes Buch sein,
dessen Seiten sich
noch an dich erinnern,
wenn du mich
längst vergessen hast.

Noch putzt du
die durchsichtigen
blauen Stunden
und sagst,
du vergisst mich nie.

Keine Kommentare:

Kommentar posten