Das Freitagsgedicht (21)

Memories

Meine Finger
strichen mit warmem Öl
über deine Haut.
Die wird sich
noch an mich erinnern,
wenn du
mich längst
vergessen hast.

Du
wecktest Worte
in mir.
Die werden
noch an dich erinnern,
wenn ich
dich längst
vergessen habe.

Beim Finden
in blauen Stunden
versichern wir einander,
wir vergessen uns nie.

Kommentare:

  1. hm, also meist gefallen mir die Ergebnisse der Überarbeitungen beim FAK ja gut, aber in diesem Fall gefällt mir die Ur-Fassung wesentlich besser, Slov. Gut gefällt mir hier, dass das spätere Vergessen sowohl dem LI als auch dem LDu unterstellt werden. Auch die letzte Strophe empfinde ich als gelungen. (Obwohl beides natürlich die Aussage des Gedichtes verändert). Aber "Worte", die sich erinnern werden? Während die Haut etwas Lebendiges ist, dem man ein Sich-Erinnern durchaus zuerkennen mag, sind Worte etwas nicht Greifbares, die Erinnerung vllt hervorrufen können (selbst wenn sei es "nur" bei den Buchseiten tun), aber sich selbst erinnern? Ich weiß nicht recht ...
    lg
    Gunda

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht sollte das Wort "sich" da einfach weg???

    AntwortenLöschen
  3. Ja, so ist es auf alle Fälle besser.

    AntwortenLöschen