Das Freitagsgedicht (44)


 Pietät?


Auf welche Weise
sollten wir ihn
beerdigen?
Im Eichensarg
vor dem letzten Weg
von bezahlten Kosmetikern
zu jugendlicher Scheinfrische geschönt?
Noch einmal mit krematorialer
Rauchfahne verkündend,
vom Vertreter Gottes auf Erden
sind wir erlöst?
Oder sorgen wir dafür,
dass seine Spuren sich
auf der Erde verlieren?
Vielleicht fertigen wir noch
eine kunstvolle Urne,
dass nach Jahrtausenden
verwunderte Baumeister
auf erfrischter Krume
etwas finden, um sich zu wundern.
Ja, werden sie sagen,
damals, werden sie sagen,
war die Zeit des Schwarzkünstlers
mit den vielen Pseudonymen.
So viele vergessen sein werden,
die Urne ziert nur
KAPITALISMUS.

Keine Kommentare:

Kommentar posten